Holzhaus – ebenerdige Duschen

Für die spätere Ausstattung Ihres Holzhauses ist die Grundrissplanung ausschlaggebend. Deswegen sollten Sie sich darum besonders gründlich und vorausschauend kümmern.

Dazu gehört auch, dass Sie die Planungsgespräche führen, statt sich von Ihrem Gegenüber leiten zu lassen.

Wenn Sie Ihr Holzhaus planen, kommt es vor allem auf Ihren persönlichen Nutzen an. Zuerst müssen Sie selbst wissen, was Ihnen am Herzen liegt und welche Wünsche und Ansprüche Sie an Ihr Haus stellen.

Etwa eine offene Raumgestaltung ist ein häufig geäußerter Wunsch. Sie müssen sich aber darüber im Klaren sein, dass man sehr viele Dinge gleich zu Anfang dem Planer mitteilen muss! Auf keinen Fall dürfen Sie sich mit Sprüchen wie „das können Sie in der Ausstattung regeln“ oder „jetzt ist erstmal die Hausgröße wichtig, nicht die Bemusterung“ vertrösten lassen.

Dazu ein Beispiel, das vielleicht auch Sie betrifft:

 

Ebenerdige Dusche mit Regenhimmel

Hier sehen Sie eine moderne, ebenerdige Dusche mit Regenhimmel und einer praktischen Nische auf der rechten Seite, die als Ablagefläche empfehlenswert ist. Davon ist allerdings kein Posten bei Hausanbietern in der Standardausstattung enthalten.

Dementsprechend kommt einiges an Mehrkosten zusammen. Für die kleinste ebenerdige Dusche von 90cm x 90cm verlangen manche Anbieter 3 500€, dazu kommt der Regenhimmel für mindestens 800€ und die Duschnische für mindestens 500€. Das summiert sich und so kostet die Dusche im Bild mit 90cm auf 120cm bei dem Hersteller, der sie gebaut hat, etwa 5 000€ Aufschlag.

 

120cm sind zu wenig

Wenn die Dusche das erste Mal angeschaltet wird, gibt es ein Problem. Auf dem Bild können Sie Spritzer auf den großen Fliesen sehen, die eigentlich nicht mehr zur Dusche gehören. Die sollten aber nicht regelmäßig nass werden – die Duschkabine ist nämlich viel besser abgedichtet als der Rest des Badezimmers.

 

Ich empfehle mindestens 150cm

Diese Perspektive lässt das Problem noch etwas klarer erkennen.

Wenn auch Sie sich eine ebenerdige Dusche wünschen, sollten Sie unbedingt auf die richtige Größe achten – das muss allerdings schon bei der Grundrissplanung berücksichtigt werden. Vor allem bei kleineren modularen und dreiachsigen Häusern ist das gar nicht so einfach und erfordert geschickte Planung.

Es ist natürlich auch möglich, stattdessen eine Glastür einzusetzen. Damit bleibt der Rest des Badezimmers trocken, allerdings kostet auch eine Glastür Geld und muss dazu noch regelmäßig geputzt werden.

 

HOLZHAUS – EXPERTENTIPPS

 

Tipp 1: Unabhängig von der Breite sollte eine ebenerdige Dusche mindestens 150cm tief sein.

Tipp 2: Schreiben Sie eine Liste, auf der Sie aufzählen, was Ihr Holzhaus alles können und bieten muss. Das klären Sie zuerst mit dem Hausverkäufer ab, der wiederum mit der Firma spricht. Wenn Sie dann grünes Licht bekommen, können Sie mit der Planung loslegen.

Tipp 3: Lassen Sie sich für alle Ihre Sonderwünsche vor der Planung einen Preis nennen. Das können Sie auch bei verschiedenen Firmen machen, um den richtigen Anbieter für Ihr Haus zu finden. So wissen Sie, mit welchem Budget Sie rechnen müssen.

Das erklärt übrigens auch, warum der Dachüberstand so oft 150cm beträgt – diese Distanz ist der optimale Spritzschutz.

 

 

Keine Kommentare

Verfasse einen Kommentar